Energetische Sanierung

Kosten sparen - Wohnwert steigern - Umwelt schonen: Modernisieren rechnet sich gleich dreifach
alt

Wollen auch Sie endlich Schluss machen mit ständig höheren Rechnungen für Heizung und Warmwasser? Angesichts weiter steigender Energiekosten investieren immer mehr Eigentümer von Ein- oder Mehrfamilienhäusern in energieeffiziente Sanierung. Und das aus dreifach gutem Grund:

1. Sie senken Ihren Energieverbrauch und machen sich damit unabhängiger von den künftigen Entwicklungen der Preise für Gas, Öl oder Strom.
2. Sollten Sie sich außerdem eines Tages entscheiden, Ihr Haus zu verkaufen oder zu vermieten, gilt ein geringer Energieverbrauch als wertsteigernd.
3. Ein energetisch sinnvoll modernisiertes Haus bietet nicht zuletzt einen hohen Wohnkomfort und ein angenehmes Wohnklima.

Wenn Sie ohnehin anstehende Modernisierungsarbeiten an ihrem Haus mit Energie sparenden Maßnahmen verbinden können, sind die Mehrkosten häufig gering. Denn wenn Sie beispielsweise die Fassade neu verputzen, muss ohnehin ein Gerüst aufgestellt werden. Der Aufpreis für eine Wärmedämmung ist dann vergleichsweise niedrig. Zu einem späteren Zeitpunkt kann dies – schon weil wieder ein Gerüst notwendig wird – erheblich teurer werden.

Der EnergieSparCheck ist die Gesamtaufnahme der energetischen IST-Situation eines Bauwerkes. Überprüft wird die Außenhülle eines Gebäudes und die Heizanlage von Ein- und Zweifamilienhäuser bzw. Häuser im Besitz von Eigentümergemeinschaften mit bis zu acht Wohnungen.

 

Bei der Überprüfung der Außenhülle (eingesetzte Baustoffe, Dicke, Isolierung, Fenster, Baumängel, etc.) und bei der Überprüfung der Heizanlage (Typ, Dimensionierung, Alter, etc.) wird der Ist-Zustand des Gebäudes mit dem theoretischen Soll-Zustand nach der derzeit gültigen Energieeinsparverordnung vom 01.10 2007 verglichen. Dazu werden EDV-Programme eingesetzt, die zur Arbeitserleichterung und zur Objektivierung der Verfahren und Ergebnisse dienen. Als Ergebnis erfolgt eine Darstellung der am konkreten Gebäude angezeigten bautechnischen Maßnahmen zur Verbesserung der Energiebilanz. Der Arbeitsaufwand für einen Check liegt bei etwa 4 – 7 Stunden.